moderne Antike

mit Keine Kommentare

moderne Antike

 

Ab dem 8. November 2019 al 1 März 2020 bei l 'Französisch-Akademie in dem luxuriösen Palast Villa Medici Die Ausstellung, die die Entdeckung der römischen Antike und der anschließenden Erfolg in Frankreich Spuren, Es wird immer ein wichtiges Zentrum für seine Verbreitung.

Das Ergebnis der Partnerschaft zwischen dem Das Louvre-Museum und L 'Accademia von Frankreich ein Roma, dass sie ein Forschungs- und Entwicklungsprojekt für etwa fünf Jahre geschaffen, Die reiche Display ist in der Lage fast vier Jahrhunderte von Akquisitionen von der Gründung bis in 1666, seitdem unter der Leitung der Königlichen Akademie für Malerei und Skulptur in Paris, Er hat immer die Rolle der Mitte des Studiums und der Verbreitung der alten künstlerischen Modelle in Frankreich gespielt.

Die Französisch-Akademie (Ein bisschen ‚der Geschichte)

Maximale Garantie auf die Organisation und die Auswahl der Werke ist auf die Betreuung direkt an den Präsidenten und Direktor anvertraut Louvre Jean-Luc Martinez und der Kurator des Museums Heritage Elisabeth Le Breton dass resümiert der Hauptgrund, dass das Projekt angeregt: „Die beiden Sammlungen der Villa Medici und das Louvre wurden für eine lange Zeit vergessen, und jetzt sind sie endlich rehabilitiert. Mit der Ausstellung betonen wir den Wunsch Besitz des römischen Antike Wissens durch die Französisch Monarchie zum Ausdruck zu nehmen, aber wir müssen bedenken, dass die Technik des Putz auch von den Römern genutzt wurde, was wiederum wollten sie den Besitz der griechischen Kunst nehmen ".

Die Wiederentdeckung der antiken Kunst in der Renaissance Rom, dank des religiösen und kulturellen Tourismus, Es entwickelt sich ein Interesse, das sich über die Grenzen der Stadt geht. Insbesondere die Anforderungen der Meisterwerke aus Frankreich, Sie können nicht durch die päpstlichen Gesetze beantwortet das Verbot die Veröffentlichung der Werke aus dem Gebiet von Rom, verursachen zahlreiche Reproduktionen von Gipsmodellen, wie es bereits mit Marmor Kopien der Originale in der Vergangenheit passiert ist. Auch hier entwickelt sich die strategische Rolle der 'Accademia von Frankreich in der Schaffung dieses Erbe, eine wertvolle Quelle der Studie für viele Künstler immer. Die letzte Kampagne nahm Fingerabdrücke stammen aus dem neunzehnten Jahrhundert, dann wird die progressive disinterest aufgrund der Schließung von Gipsablagerungen in, und die sehen jetzt ein neues Licht.

The Show

87 Putzarbeiten meist aus der Sammlung von 'kommenAccademia von Frankreich und jalousie mit der Zugabe von erheblichen Darlehen von der Nationalbibliothek von Frankreich, von Klassische Art Museum der Museen der Universität La Sapienza und City of Ceramics Sèvres und Limoges. Der Weg schlängelt sich durch eine einfache und konsequente Vorbereitung, die den großen Vorschlag wird betont, dass die imposanten Statuen Ursache abwechselnd mit kleineren Nischen beleuchtet bei der Annäherung an.

der Anfang, der Rest, taucht der Besucher in die Magie der beiden Körper liegend Sohn liegend gefolgt von sterben Gaul, und dann Körper, Büsten und Flächen, die wunderbar beeindruckende Treppe im Innern des Schlosses gewaltsam sind. Darüber hinaus ist die bemerkenswerte Gruppe von Statuen Niobidi, realisiert in 1686 im Auftrag von Louis XIV, Dies ist eines der leuchtenden Beispiele in den hervorragenden betonen vortrefflich die Pracht und den Charme alte Kunst angezogen.

Im Rahmen der Ausstellung gibt es eine wichtige Initiative im Zusammenhang mit der Veräußerung einer taktilen Galerie für die breite Öffentlichkeit bestimmt sind besonders die Behinderten. In den Gärten der Villa, innerhalb des 'Atelier Balthus, Es werden sieben taktile Werke sein: Statue, Köpfe und Reliefs, aus Richtung Kunst Workshops della National Monuments Meeting del Grand Palais. Der Eingang zur taktilen Galerie ist kostenlos und auf Reservierung ( didattica@villamedici.it ).

Der interessante und reichhaltiger Katalog, sowie Texte von den Kuratoren, Es enthält Beiträge aus einer großen Gruppe von Wissenschaftlern, Sie erzählt mit zahlreichen schönen Bildern und der Geschichte der Brunst Französisch Kunst aus dem siebzehnten bis zum zwanzigsten Jahrhundert mit der Offenlegung von Gipsmodellen, und die Worte über die Jean-Luc Martinez Es wird synthetisch geeignete denn je: „Das alte Rom ist in der griechischen Kultur durchdrungen, wie Frankreich Grand Siècle ist das Ideal des Römischen Reiches. Griechenland und Rom war deshalb, beziehungsweise, Vorbilder, wenn nicht überschreiten ".

Info, Fahrplan und Preise

Eine ‚moderne Antike

Dall‘ 8 November 2019 al 1 März 2020, Französisch Akademie-Villa Medici

Stunden: Von Dienstag bis Sonntag h 12-19 (Letzter Einlass h 18.30). montag geschlossen.

Ticket: € 6, frei für Menschen, die unter 18 Alter, Show + Führung durch die Gärten der Villa Medici-Ticket € 12, Ermäßigt € 6.

Info: +39 06 67611, E-Mail standard@villamedici.it